Work in progress: “inTERdependence” oder: “Tertium datur”

Die Macht der Wörter ist immer wieder faszinierend. Manche sind “gut”, andere “böse”. Und manche gehören einfach zusammen. Andere nicht.
Sortiere doch mal. Platziere die folgenden Wörter, sodass Gegensätze weit und passendes nah zusammen steht: Freiheit, Unabhängigkeit, Traurigkeit, Glück, Abhängigkeit, Leben, Sinn, Freude, Gelassenheit, Frieden, sinnlos, Liebe, … (füge eigene Wörter hinzu. Vielleicht willst du “die Guten” besonders hervorheben).

Wörteraufstellung 🙂

Schon komisch: Bei manchen Wörtern scheint uns das einfach. Insbesondere, wenn sie ganz klar, ganz weit auseinander liegen: “Unabhängigkeit” und “Abhängigkeit” z.B. sind ja schon per Definition Gegensätze. Und “Freiheit” ist doch quasi “Unabhängigkeit”. Und wie ordnet sich “Leben” da ein? Dicht dran, nehme ich an. Aber ist “Freiheit” vielleicht auch die Freiheit eine “Abhängigkeit” zu wählen? Und wie nah drann oder weit weg ist “Traurigkeit” von “Unabhängigkeit”?

Nehmen wir Gegensatzpaare: Un- / Abhängigkeit.
Ist Unabhängigkeit nur gut? Oder ist zu viel Unabhängigkeit gefährlich? Für das eigene Mensch-sein? Für den anderen? Geht es also nur um die richtige Balance? Irgendwo in der Mitte zwischen Herr und Sklave?

Gegensätze sind für mich oft ein Signal für eine verkürzte, eindimensionale Betrachtung. Alles spielt sich auf einer Linie ab. Können wir uns aus dieser Einengung “befreien” und weiten Raum betreten? Eine zweite oder gar dritte Dimension?

Und wir brauchen diese Befreiung unbedingt, denn wir wurden gefangen genommen:

Der Großteil des modernen Denkens wurde von Männern geschrieben, und oft eine bestimmte Art von Alpha-Männern, die nicht einmal die Fürsorgesysteme sahen, die die Gesellschaften, in denen sie lebten, ausmachten. (…)
Ein Großteil des modernen Sozialdenkens, das sich auf Denker wie Machiavelli, Hobbes und die moderne Ökonomie stützt, betrachtet den Menschen als grundsätzlich egoistisch. “Kinder”, schrieb Freud, “sind völlig egoistisch; sie spüren ihre Bedürfnisse intensiv und bemühen sich rücksichtslos, sie zu befriedigen.

The Relationalist Manifesto

Da hat Freud wohl zu kurz gedacht. Kinder sind auf jeden Fall gute Beobachter, gute Nachahmer und sehr schnelle Lerner. Und vertrauen gerne. Ihren Vorbildern. [1]Mehr zum Begriff des Alpha-Mannes: hier

Kinder sind Spiegel. Sie empfangen ihr soziales Erbgut von uns, den Vorgängergenerationen. [2]Siehe auch: “physiologische Frühgeburt”, (A. Portmann)

Die erste Entwicklung des Menschen erfolgt nicht in erster Linie nach einem eingeborenen “Triebprogramm”, sondern ist das Ergebnis eines Sozialisierungsprozesses. Sie beruht ganz wesentlich auf der persönlichen Beziehung zur Mutter, später auch zum Vater und zu den Geschwistern.

Theodor Bovet: Mensch sein

Das Menschenbild der Leistungsgesellschaft ist: Es geht nicht darum deine Geisteshaltung zu läutern, sondern darum, deine Fähigkeiten zu maximieren.
Und das Übel der Leistungsgesellschaft besteht darin, dass Menschen, die ein wenig mehr erreicht haben als andere, tatsächlich ein wenig mehr wert sind als andere.

David Brooks: Die Lügen unsere Kultur… TED-Talk (siehe oben)

Wundert es einen wirklich, wenn Ängste zunehmen?
Angst vor den “künstlich” intelligenten Maschinen?
Angst vor einer auseinanderbrechenden Gesellschaft?
Angst vor dem Mensch als des Menschen Wolf?
Angst vor der Unmenschlichkeit?

Wörter austauschen

Manche Wörter sind offensichtlich verbraucht, verschlissen. Wir brauchen neue. Oder haben wir sie schon längst? Mal ausprobieren…
organisch, menschlich, göttlich, interdependent,

Austauschen heiligen Begriffe der westlichen Kultur:
kaufen, verkaufen, handeln, bezahlen, produzieren, …
gegen:
bitten, danken, schenken, empfangen, wertschätzen, erschaffen, …

Dualismen überwinden 1

Dualismen sind eindimensional. Sie werden der Menschlichkeit nicht gerecht.
Zunächst einmal unterschiedliche Qualitäten:
– Gegensätze / Ergänzungen: Harmonik, Dur, Moll, Dissonant

Dimensionen: rekursiv. nach innen, nach außen, nach oben
… und nach unten

Dualismen überwinden 2

harmonische Gegensätze. … Leben Bewegung

3: Die kleinste 1-heit

1+1=3

Frische Wörter

manifest

Referenzen

Referenzen
1 Mehr zum Begriff des Alpha-Mannes: hier
2 Siehe auch: “physiologische Frühgeburt”, (A. Portmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen

Ein Gedanke zu “Work in progress: “inTERdependence” oder: “Tertium datur””